Über mich

 

Mein Name ist Nadine Kempkens. Ich bin Logopädin, familylab Seminarleiterin und systemische Therapeutin (DGSF).

 

Wenn es dich interessiert, kannst du im Folgenden etwas über meinen beruflichen Weg erfahren, der stark von meiner eigenen Mutterschaft geprägt wurde.

 

Im Jahr 2002 habe ich meine Ausbildung zur Logopädin an der Uniklinik in Münster abgeschlossen. Nach einer 2-jährigen Zwischenstation in einer logopädischen Praxis in Berlin, habe ich 18 Jahre schwerpunktmäßig mit hörgeschädigten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Cochlear Implant Centrum Ruhr und der angeschlossenen logopädischen Praxis Bagus in Essen gearbeitet.

 

Als ich 2010 zum 1. Mal Mutter wurde, hat dies viel in Bewegung gebracht und es begann eine intensive Auseianndersetzung mit dem Thema "Erziehung", da diese mich oftmals stark herausfordete. Damit hatte ich eigentlich nicht gerechnet, da ich mich doch insgesamt sehr gut vorbereitet fühlte durch meine jahrelange Tätigkeit als Therapeutin, viele Fortbildungen und mein breit angelegtes Fachwissen über Kindesentwicklung.


Aber meine zwei Jungs haben mich gelehrt, dass man sich auf „Familie“ nicht wirklich vorbereiten kann. Natürlich kann ich mir das perfekte Equipment wie Bettchen, Wickeltisch, Spielzeug, Bilderbücher etc. anschaffen. Ich kann meine Kinder fördern und mir Regeln überlegen, die mir in meiner Familie wichtig sind. Das ist super!

 

Aber kann ich auch vorher lernen, wie ich damit umgehe, wenn mein Kind abends nicht ins Bett oder es sich morgens nicht anziehen will? Oder wie ich mich verhalte, wenn mein Kind einem anderen das Spielzeug wegreißt oder haut und schubst? Oder wie ich mich abgrenze, wenn mir selbst gerade alles zu viel wird?

 

Theoretisch ist das, wie die Flut an Erziehungsratgebern zeigt, vielleicht möglich, aber praktisch auch? Was ist mit den Tagen, wenn aller Theorie zum Trotz, doch der Brüllaffe durchkommt oder man sich Sachen zu seinen Kindern sagen hört, die man als Kind früher selbst hören musste, aber nicht wollte?

 

Ich glaube heute, ein gelingendes Familienleben mit all seinen Höhen und Tiefen braucht keine Rezepte oder Konzepte, sondern vielmehr eine gelassene Grundhaltung und eine gewisse Achtsamkeit für bestimmte Werte.

 

Viele dieser Erkenntnisse verdanke ich dem Buch „Dein kompetentes Kind“ von Jesper Juul, welches einen regelrechten Umbruch in meiner erzieherischen Haltung bewirkt hat. Im Jahr 2015 habe ich mich in der von Jesper Juul gegründeten Familienwerkstatt familylab zur Seminarleiterin ausbilden und zertifizieren lassen, woraus sich ein zweites berufliches Standbein entwickelte. 

 

So gebe ich seit 2016 regelmäßig Fortbildungen und halte Vorträge für Eltern und pädagogische Fachkräfte rund um die Themen „Erziehung & Beziehung“.

 

Nachdem mich nach Vorträgen immer wieder Eltern nach Einzel- und Familienberatungsterminen fragten, entschloss ich mich 2020 eine zweijährige Weiterbildung zur systemischen Familienberaterin (DGSF) am ISIT-Institut in Essen zu machen. Mittlerweile habe ich auch die Weiterbildung zu systemischen Therapeutin (DGSF) absolviert und bin nun autorisiert auch tiefere psychische Prozesse und Krisen zu begleiten.

 

Nun arbeite ich in meiner eigenen Praxis für systemische Einzel-, Paar- und Familienberatung- und therapie sowie Logopädie (praxis im holzhäuschen) in Essen Huttrop.